Gästebuch
Herzlich Willkommen in meinem Gästebuch.
Bild

 

 

Ich freue mich auf Ihre Einträge.

 

Neuer Eintrag

 

 

Ernst-Wilhelm (Willy) Schneide am 04.09.2017 - 12:03 |
…Nichts ist mehr so wie es war…… nach einem True Voice Seminar mit Mark und mit Angelika.
Dieser kleine Satz aus dem Mantra „Alle Wunder werden Wirklichkeit“ von Mark kann es trefflicher für mich kaum beschreiben.
Neu erfüllt und beseelt bin ich von einem True Voice Seminar zurückgekehrt und folge dem Impuls meine Eindrücke hier ins Gästebuch zu schreiben.
Das Lichtquell-Seminarzentrum in Todtmoos hat für die Tage vom Montag, 28. August bis Samstag, 02. Sept den Rahmen gegeben. Was bedeutet hier dieses einfache Wort „Rahmen“ für mich? Sofort steigen Gefühle, Bilder, Eindrücke auf wie: Kraftort, wundervolle Landschaft, gesegnetes Haus, Geborgenheit u Wärme, ein liebevolles Team um Bajram Leka, gesunde, köstliche Nahrung für Körper, Geist u Seele, spirituelle Inspirationen an jeder Wand, Ecke und Stelle im Haus und noch viel mehr. Der liebevolle Geist von Peter Wenzel – dem Lichtquell-Gründer – weht durchs Haus und lässt niemanden unberührt.
So sind wir am Montag gestartet. Eine Gruppe von ca. 35 Menschen aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz versammelt sich noch etwas schüchtern, zurückhaltend und doch erwartungsfroh um Mark und Angelika. Weit mehr als die Hälfte der TeilnehmerInnen hat die Arbeit von Mark und Angelika noch nicht kennengerlernt.
Der erste Abend beginnt mit einem gemeinsam gesungenen Mantra und einer kleinen Vorstellungsrunde. So öffnet sich durch das Singen und Kennenlernen mein Herz schon ein kleines bissel mehr.
Die folgenden Tage waren durch eine Struktur geprägt, die mir sehr gut getan hat. Nach dem Frühstück ab 10 Uhr ein gemeinsames Mantra, eine Sharing-Runde, kleine Rituale, Stimmübungen in der Gruppe mit „ernsthaftem Blödsinn“ und immer wieder ein anregender Impuls von Mark. Nach einer langen Mittagspause die Einzelarbeit mit jedem Menschen in der Gruppenmitte und abends dann ab 20 Uhr noch eine Sharing-Runde „Was war Dein wahrhaftigster Moment heut?“ – sozusagen eine Tagesrückschau. Jeder Tag endete mit einem besonders schönen Ritual, einem bewegenden Mantra, rund um die mit Rosen und Kerzen geschmückte Kreismitte. Auf den ganzen Tag verteilt immer wieder gemeinsamer Gesang. Das Mark mit seiner gewaltigen, wunderschönen Operntenorstimme und Angelika mit ihrer – für mich – göttlichen Stimme diesen Gesang leiten, hat alles noch tiefer in mein Herz sinken lassen.
Täglich vor Seminarbeginn hat Angelika zur Einstimmung auf den Tag das Sonnengebet angeboten. Ich habe es als heilsamen und meditativen Tagesbeginn geliebt in fließenden Bewegungen und durch Angelikas Stimme angeleitet mich mit einem Gebet auf den neuen Tag einzuschwingen. Angelikas mystischer Seelengesang und ihr göttliches Spiel auf dem Monochord haben mich immer wieder tief angerührt.
Etliche TeilnehmerInnen haben sich durch dieses Sonnengebet mit Angelika täglich berühren und einstimmen lassen .
Und was macht nun die Arbeit von Mark aus? Was ist „TrueVoice“ und das „Gebet der Seele“?
Im wahrsten Sinne des Wortes unbeschreiblich wundervoll. So mag mein Versuch passende Worte zu finden für Menschen, die Mark´s Arbeit kennen, stümperhaft klingen. Es ist ein Versuch.
Also: Mark spricht eine Einladung aus. „Komm in die Mitte, wenn Du eine Bereitschaft spürst. Komm mit dem was jetzt da ist und in Dir schwingt. Komm mit all Deinen Ängsten. Gib dich diesem Augenblick hin“ Selbstverständlich alles freiwillig. In dieser „Lichtquell-Woche“ ist jede/jeder der Einladung gefolgt.
Mark sitzt Dir gegenüber. Gemeinsam wird in Achtsamkeit für den „Menschen in der Mitte“ geatmet. Und dann geschieht es. Bist Du in der True-Voice-Arbeit stellt Mark Dir intuitiv eine Frage, oder sagt etwas zu Dir, oder gibt einen Impuls, oder bittet direkt um einen Ton, oder, oder, oder. Immer wahrhaftig, immer treffend, immer berührend.
Mark hat die begnadete Gabe sich völlig leer -ohne jedes Urteil oder Vorurteil, ohne jede Bewertung – achtsam, wertschätzend, respektvoll, wahrhaftig, liebevoll auf den vor ihm – oder neben ihm – sitzenden Menschen einzulassen. Mark begegnet Dir direkt und unvermittelt – ohne Umwege – auf der seelischen Ebene. Die wahrhaftige seelische Begegnung mit Menschen ist es, die er immer wieder aufs Neue sucht und findet.
So „sieht“ er Deine kleine oder große seelische Wunde, Deine Verletzlichkeit und ganz besonders in jedem Menschen, das – oft verschüttete – Potenzial, den göttlichen Kern - den Juwel!! Und zu dieser Gabe gehört, dass er diesen Juwel zum Strahlen bringt. In der True-Voice-Arbeit über die Stimme. Seine Worte: „Du hast nicht eine Stimme. Du BIST die Stimme selbst.“ Deine Stimme, Dein Ton ist der wahrhaftige Ausdruck Deiner Seele. Das IST „TrueVoice“.
Ja, und wie bekommt Mark nun die Stimme zum Leuchten? Frag nicht WIE? Er schafft es. Er spielt mit Dir, er tanzt mit Dir, er tobt mit Dir, er albert mit Dir rum, er schreit mit Dir, er ist sanft und zart mit Dir, er berührt Dich, er lässt dich über den Boden kriechen, er gibt Dir Töne vor, er lacht mit Dir, er streckt Dir seine Zunge aus, er singt mit Dir……. Das „innere Kind“ schlägt Purzelbäume vor Freude. In einem unglaublich großen Facettenreichtum mit absoluter körperlicher und mentaler Hingabe intuitiv, spielerisch, improvisiert aus dem Augenblick geboren, macht er Dir etwas vor und Du machst es einfach nach. PUNKT! Lässt Dich darauf ein. Manchmal nach 5 Minuten, manchmal nach 15 Minuten – es kann auch schneller oder langsamer gehen – hat er Dich soweit. Eine seelische Blockade löst sich, etwas befreit sich, eine Öffnung geschieht. Aus Dir kommen die wunderschönsten – nie gekannten – Töne. Spontaner herzlicher Beifall von den mitfühlenden, lauschenden Menschen im Kreis.
„Ich kann nicht singen“ dieser Glaubenssatz vieler Menschen wird hier direkt ad absurdum geführt. Beglückt und beseelt wollen die Menschen in der Mitte immer wieder diesen Ton neu geben. Hier geschehen Wunder und Heilung. Hier in diesem Augenblick ist Gnade und Liebe im Raum. Amen, Umarmung, Schluss. Und direkt kommt der nächste Mensch in die Mitte.
Mark vergleicht diese Öffnung immer wieder mit dem Öffnungsprozess der Lotusblume - der Lotusblüte, die diesen wunderschönen Blütenjuwel zum Vorschein bringt.
Ich habe lange, lange nicht mehr so viel gelacht, wie in diesen Tagen. Ja, und auch lange nicht mehr so viel geweint. Ich wurde weicher und weicher und mein Herz größer und größer.
Mark ist viel mehr als ein begnadeter Sänger. Er ist ebenso begnadeter Clown, Spaßvogel, Schauspieler, spiritueller Lehrer und Heiler. Er gibt sich dir hin.
Was ich zur True-Voice-Arbeit empfinde, gilt in gleicher Weise für das Gebet der Seele mit Mark. Du kannst Dich für dieses Gebet entscheiden. Du gehst in die Mitte und setzt Dich neben ihn. Er nimmt Deine Hand und betet für Dich. Mit unglaublicher intuitiver Treffsicherheit berührt er durch seine Worte die tiefsten Tiefen Deiner Seele. Er sagt Gebetsworte und Du wiederholst diese Worte. Auch wenn sie Dir vielleicht nicht gefallen sollten. Auch wenn es unglaublich schwerfällt. Mark betet für Dich zu Gott. Er schimpft mit Gott. Er klagt Gott an. Er bittet Gott. Er scherzt mit Gott. Er flirtet mit Gott, er tröstet Dich. Er nimmt kein Blatt vor den Mund. Und immer geht es auch hier um Trost und Heilung für Deine kleine oder große seelische Wunde, für einen Lebensimpuls, um Vergebung, um Erkenntnis und Annahme. Gott ist in Dir und Du bist in Gott.
Nach meinem Gefühl wird die Wirkung der Stimmarbeit und des Gebetes potenziert, weil alles vor den Augen, den Herzen und Seelen aller Menschen im Kreis geschieht. Jede/Jeder einzelne Prozess betrifft auch mich. Ist ein – mehr oder weniger – großer Teil meines Lebens. Ich fühle mit!
Für mich selbst und meine Stimme war die Woche eine Offenbarung. Ich durfte meine Töne schenken. Ich habe eine Gabe mit meiner Stimme. Diese Gabe und dieses Geschenk verstecke ich fortan nicht mehr, sondern gebe und verschenke weiter. Das habe ich versprochen.
Die Gruppe war fantastisch bunt. Sooo viele unterschiedliche Menschen (Frauen – ja und etliche Männer) und am Ende der Woche war nur noch EINSSEIN, Verbundenheit, pure Herzensliebe.
Eine Teilnehmerin sagte immer wieder: „Das ist hier alles verrückt“ – „Das ist alles ein Wunder“ – „Ihr seid alle ein Wunder“ „Mark und Angelika Ihr seid ein Wunder“……..
Ja, so ist es!
Ja, so stimmt das eingangs zitierte Mantra „Alle Wunder werden Wirklichkeit, unsere Herzen öffnen sich ganz weit, und die Liebe begleitet uns nun immer da, nichts ist mehr so wie es war“.
Ja, im Haus Lichtquell sind mit Mark, Angelika und der Gruppe Wunder Wirklichkeit geworden.
Von Herzen Dank dafür liebe Angelika, lieber Mark
Euer Willy

 

Monika Herrmann am 10.05.2017 - 21:52 |
Liebe Angelika, lieber Mark, vielleicht gibt es schon zu viele Einträge von mir - aber ich kann nicht anders, es will raus.
Jerusalem - was für eine Reise! Danke an Gabi für die mutige Initiative und wunderbare Organisation in einer Stadt, die so viele Überraschungen birgt und nichts von Plänen hält! Danke an euch, Angelika und Mark, Ja zu sagen, zu diesem Abenteuer.
Jerusalem, die goldene Stadt - Jerusalem, die heilige Stadt. Gold sieht man von Überall den Felsendom glitzern - die Heiligkeit ist eher Schein. Menschlich ist sie. Voller Widersprüche, Absurditäten und Formen, die Halt geben sollen und letztendlich einsperren. Wunderschön ist sie, voller Düfte, versteckter Winkel, Leckereien und Gesängen. Unendlich viel Geschichte und noch mehr Geschichten. Jeder Stein erzählt von Jahrtausenden. Geschichten von Freuden und von Schmerzen. Unsere Tränen geben den Schmerzen Ausdruck - an der Klagemauer, in der Stadt, in den Kirchen. Danke Mark, dass du uns den Weg Jesu so nah gebracht hast, dass die Verbindung zu unserem eigenen Weg so deutlich spürbar wurde. Für die Fähigkeit, unter all den Fakten und der Form den wahren Inhalt zu finden und uns zu erinnern. So viel Licht und Schatten. Das eigentliche Gold so gut verborgen und doch immer da. Nicht im Außen - nur im eigenen Innern zu finden. So deutlich wird es an keinem anderen Ort. Danke an jede/n aus der Gruppe, die dem inneren Ruf gefolgt sind in diese Stadt. Und sie hat gerufen. Laut und deutlich. Und wir haben uns erinnert. Wer wir wirklich sind und was die Wahrheit ist. Berührende Momente wenn sich Seelen begegneten - manchmal nur für einen Augenblick - manchmal über unseren Seelengesang, der viele so tief berührt hat. Berührende Momente, wenn die eigene Seele sich erkennt. Wieder ein Stück mehr das spüren darf, was sie ist. Wunderschön, ewig und unauflöslich tief verbunden mit der Liebe.
Jerusalem - if you can make it there, you'll make it anywhere... Unvergesslich. Thank you - Shalom!

 

Monika Hansen am 01.12.2016 - 08:58 |
Lieber Mark, liebe Angelika
5 unbeschreiblich schöne Tage in Kevelaer
mit euch und der wunderbaren Gruppe
sind mir ein kostbares Geschenk,
ein Schatz in meinem Herzen:
im Schoß der Heiligen Mutter,
gehalten von den Armen der Liebe,
gesungen, gesungen, gesungen…
In meinen Tiefen bewegt und berührt,
in meiner Seele gesehen, gehört,
geborgen, getragen, geliebt und geheilt.
Alles geteilt.
So viel gelacht und noch mehr geweint,
von Herzen gefreut.
Danke.
Große Seele
Und alles
in Deinem Namen,
alles
in Deinem Licht.
Als eine einzige,
große Seele
erkennen wir
Dein Angesicht.
In Liebe,
Monika Hansen

 

Karoline und Martin Jutz am 26.11.2016 - 11:42 |
…die demütige Strahlkraft meisterlichen Seins und Schaffens erschließt, erhellt und erhält den Raum für die LIEBE, die unser eingeborener Name ist. Hierdurch kann die immerwährende Gnade den sehnsüchtigen und suchenden Herzen -auch und gerade in den schwankenden gegensätzlichen Erfahrungen und Ereignissen an der Oberfläche des Alltags und des eigenen Bewusstseins, wodurch oftmals einer klareren und größeren Sicht und eines bedeutenderen Sinnes scheinbar beraubt sie sich zurück gelassen und verloren fühlen- ihr Antlitz enthüllen und den Sehnenden damit das Zentrum ihres eigenen stets gegenwärtigen Mysteriums offenbaren – wodurch Heilung geschieht! Seelen-heil! Und noch mehr Liebe entsteht! Und Dankbarkeit!
Und wir waren Zeugen, können das Geschehen be-zeugen… So in Assisi 2015, so in Kevelaer 2016 und so hoffentlich noch viele Male mehr!
Euch beiden, liebe Angelika und lieber Mark, so dankbar sind
Karoline und Martin

 

Gabriele am 24.11.2016 - 09:46 |
Liebe Angelika, lieber Mark,
Ströme der Liebe fließen mir zu, durchdringen und fluten mich und bringen mich selbst zum Überfließen, wenn ich euch und eure Musik erlebe. In den Konzerten und Seminaren, aber auch zu Hause, wenn ich wie jetzt gerade eine eurer CDs höre.
Voller Liebe und Dankbarkeit,
Gabriele

 

Monika H. am 20.11.2016 - 12:35 |
Retreat in Kevelaer - eine Woche im Schoss der heiligen Mutter... Zeit, dem was schon da ist, tiefer nach zu gehen. Zeit, in die eigenen Tiefen zu tauchen, zu spüren, was wirklich da ist. An tiefem Schmerz, an Sehnsucht, an Hoffnung und Freude. All dies sehen. All dies fühlen. All dies zeigen.
Im Kreis der Herzensfamilie das Aufgehoben sein spüren. Das Angenommen sein spüren. Das Gesehen werden spüren. Nicht mit den äußeren Augen sondern den Augen des Herzens.
Spüren, wie schön das ist, gewiegt zu werden. Besungen zu werden. Tränen zu teilen und Lachen zu teilen. Von Herz zu Herz. Unmittelbar. Wahrhaftig.
Es hat mir den Mut gegeben, die Tür wieder zu öffnen für meine Urmutter - der heiligen Mutter. Mein Gefühl des Verlassen seins vor sie zu legen und fest zu stellen, dass es ganz anders war. Das heilen darf, was so lange als real angenommen war. Tief im Herzen zu erkennen: es war ein Missverständnis. Sie war da - immer!
Das heilige Kind in mir habe ich wieder gefunden und den Platz in meiner heiligen Familie eingenommen.
Das Kind darf aus der Suche und dem Mangel in ein Gefühl des zu Hause seins und der Sattheit wechseln.
Es darf sich jetzt nähren und wachsen und ausruhen. Bis es bereit ist, die Welt neugierig, freudig und mit wachen Augen zu erforschen. Wenn ich es lasse, überrascht es mich mit plötzlicher Freude und Lust. Achtsamkeit, diesem Kind gegenüber ist das, was mein Verstand lernen muss. Das Kind weiß genau, was es braucht. Immer wieder zurück kehren auf den Schoss zum Kraft tanken.
Der Raum, den Mark und Angelika öffnen ist für Worte zu groß und weit. Eine Verbindung zwischen Himmel und Erde wird möglich und real erfahrbar. Von ganzem Herzen sage ich Danke an alle Seelen und Wesen, die den Raum mit mir geteilt haben.

 

Simone K. am 04.11.2016 - 23:13 |
Lieber Mark, liebe Angelika,
könnte ich Gefühle "sichtbar", machen, dann wäre es mir vielleicht eher möglich zu beschreiben, was die Zeit mit euch für mich bedeutet. Was da passiert, ist jedes Mal jenseits aller Worte...eben "unbeschreiblich" . Wie Blütenknospen an einem Zweig sehe ich zu Beginn des Seminars alle Teilnehmer- und du, lieber Mark bringst jede Knospe zum Blühen.... mit deiner liebevollen Achtsamkeit, deinen WUNDERvollen Gaben und deinem göttlichen Humor-unterstützt ,liebe Angelika, durch deine warmherzige, weibliche Energie und deine Engelsstimme. Plötzlich wird sichtbar und hörbar, was für ein Schatz sich in jedem von uns verbirgt. Das zu erleben erfüllt mich immer wieder mit ganz tiefer Dankbarkeit. Ich war wieder zutiefst berührt und hatte gleichzeitig unheimlich viel Spass. Alles war leicht, befreiend und spielerisch. Und diese Freude hält an- ich fühl mich irgendwie verliebt ins Leben. :-)
Von ganzem Herzen DANKE an euch beide und allerliebste Grüße -auch an alle Teilnehmer der Seminare in Todtmoos und Bühl. Schön, dass es euch gibt! Ich freu mich auf ein Wiedersehen.
Herz-und Seelenumarmung
Simone

 

Seite 1 von 10
1  2  3  4  5  6  >  >>